News Ticker

Sarstedter Gymnasiasten schneiden gut ab bei der Matheolympiade

Sar­s­tedt (stb). Be­reits zum vier­ten Mal hat sich das Gym­na­si­um Sar­s­tedt an der bun­des­wei­ten „Ma­theolym­pia­de“ be­tei­ligt. Ziel des Wett­be­werbs für Schü­ler der Klas­sen 3 bis 12 ist der Spaß am spie­le­ri­schen Um­gang mit Ma­the­ma­tik und dem Lö­sen knif­f­li­ger Re­chen-Rät­sel. Da­bei kommt es nicht al­lein auf die rich­ti­ge Lö­sung an. Ge­n­au­so wich­tig sind die Her­lei­tung, Be­grün­dung und die aus­führ­li­che Er­klär­ung der Lö­sungs-Idee.
Beim Wett­be­werb im ver­gan­ge­nen No­vem­ber ha­ben nie­der­sach­sen­weit rund 8200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit­ge­macht. 216 von ih­nen ha­ben da­bei so gut ab­ge­schnit­ten, dass sie im Fe­bruar am Lan­des­ent­scheid in Göt­tin­gen teil­neh­men wer­den. Aus Sar­s­tedt sind zwei Jung­ma­the­ma­ti­ker da­bei. Bei­de sind kei­ne Neu­lin­ge. Pau­li­ne Ben­ner aus der 6. Klas­se war be­reits schon ein­mal gut ge­nug für die Rei­se zum Nie­der­sach­sen-Ent­scheid, Ge­of­f­rey-Des­mond Bu­sche, der die­ses Jahr als Ne­unt­kläss­ler an­tritt, nach­dem er ei­ne Klas­se über­sprun­gen hat, ist längst ein al­ter Ha­se. Das ers­te Mal hat er noch in der Grund­schu­le an dem Wett­be­werb er­folg­reich teil­ge­nom­men, da­nach ka­men al­le vier Re­chen­run­den am Gym­na­si­um. Und ge­n­au­so oft war er auch schon in Göt­tin­gen, das er zwei­mal mit ei­ner Sil­ber­me­dail­le ver­lies.
Aus den 5. Klas­sen ha­ben teil­ge­nom­men Do­mi­nik Swi­en­tek, Katha­ri­na Kel­ler, Cor­vin Kru­se, Ryan Gass­mann und Cor­de­lia Plich. Da­zu Lars Trüe und Jos­hua Wag­ner „er­folg­reich“, d.h. ab ei­ner Punkt­zahl von 20.
Von den Sechst­kläss­lern wa­ren Mi­la­na Marz, Pau­li­ne Ben­ner, Mag­da­le­na Dres­ler, Ma­xi­mi­li­an Ste­ding, Bi­jan Mehr Bakhsh und Vir­gi­nia Cal­bert da­bei. Die fünf letz­te­ren „er­folg­reich“. Be­son­ders zu er­wäh­nen sind da­bei Ma­xi­mi­li­an, der im ver­gan­ge­nen Jahr nur 7 Punk­te er­ziel­te, dies­mal je­doch mit 33 Punk­ten voll durch­star­te­te, und Bi­jan, der sich zwar nicht an der Vor­be­rei­tung auf die Ma­theolym­pia­de in der Ar­beits­ge­mein­schaft bei Leh­re­rin In­grid Schnei­der be­tei­ligt hat, da­für aber bei sei­ner ers­ten Teil­nah­me am Wett­be­werb über­haupt trotz­dem gleich die 30-Punk­te-Schwel­le über­schritt.
Er­folg­reich war auch Nils Schwa­be, er rech­ne­te zu­sam­men mit Jes­si­ca Er­bes und An­ne Ma­rie­ke Fa­sold die Auf­ga­ben für die 7. Klas­sen­stu­fe.
Je äl­ter die Schü­ler, des­to ge­rin­ger die Be­reit­schaft an der Teil­nah­me. Des­halb saß Zehnt­kläss­le­rin Ma­ra Mey­er zum Al­ten Borg­loh al­lei­ne über den Auf­ga­ben für ih­re Stu­fe.
Ins­ge­s­amt sind die Er­geb­nis­se in die­ses Run­de deut­lich bes­ser aus­ge­fal­len als im ver­gan­ge­nen Jahr. Das be­ton­te er­f­reut Schul­lei­te­rin Chris­ti­ne Klein, als sie in der ver­gan­ge­nen Wo­che den Ma­theolym­pio­ni­ken die Ur­kun­den für die schul­in­ter­ne Prü­fungs­run­de über­reich­te. In­grid Schnei­der, Or­ga­ni­sa­to­rin des Wett­be­werbs an der Schu­le, führt es auf die Ge­wöh­nung der Teil­neh­mer an die für Schu­le eher un­ge­wöhn­li­chen, knif­f­li­gen Fra­ge­stel­lun­gen zu­rück. Ih­ren Schü­le­rin­nen und Schü­l­ern gibt sie mit auf den Weg: „Wenn ihr ge­las­sen bleibt und euch die Zeit nehmt, die ihr braucht und habt, dann wird es beim nächs­ten Mal noch bes­ser. Dann wer­den vie­le de­rer, die ei­ne „teil­ge­nom­men“-Ur­kun­de be­kom­men ha­ben, zu­künf­tig „er­folg­reich“ sein.“ Da ist sie sich ganz si­cher.