News Ticker

TSV Havelse ist beim 11. Sarstedter “ REWE “ Hallenfußball-Masters das Maß aller Dinge

Bildschirmfoto 2014-01-10 um 09.32.27

Sarstedt. Nicht nur im Endspiel konnten sich die weit über 500 Anwesenden in der wieder vom Hauptsponsor „REWE“ bestens ausgeschmückten Oberschul-Sporthalle in Sarstedt über sehenswerten Hallenfußball freuen. Die Regie übernahmen Olli Mau und Henner Molthan und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Auf dem Spielfeld hatten die vier Schiedsrichter Miguel Rey und Thomas Nowak in der Vorrunde, sowie Florian Deckwert und Maximilian Hanke in der Zwischen- und Endrunde kaum Probleme, die meist fairen Begegnungen zu leiten und passten sich dem hohen Niveau der Veranstaltung an. Im Finale behielt der TSV Havelse gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim mit 5:1 die Oberhand.

Anschließend nahmen sie von Dietmar Leyk, Filialleiter vom Hauptsponsor REWE, den Siegerscheck entgegen und Armin Hanke von der FSV Sarstedt überreichte dem Mannschaftsführer, besten Torschützen und als besten Spieler des Turniers gewählten Maurice Maletzki den riesengroßen Toto-Lotto-Wanderpokal, der nun im Klubhaus des TSV Havelse für ein Jahr an diesen Erfolg erinnern wird. Als bester Torwart wurde Norman Pallentin vom SC Harsum ausgezeichnet. Ein frühes Aus gab es diesmal für die hoch gehandelten Gäste aus Sachsen vom FC Grimma, die erstmals seit ihrer ersten Teilnahme vor 5 Jahren die Vorrunde nicht überstanden. In der Vergangenheit schafften es die sympathischen Muldentaler immer bis in die Finalspiele. Das von der FSV Sarstedt wieder bestens organisierte Turnier wurde von Bürgermeister Karl Heinz Wondratschek mit dem obligatorischen Anstoß eröffnet.

In der „Trinkgut“-Gruppe konnte sich neben dem SC Harsum der VfV/06 Hildesheim für die Zwischenrunde qualifizieren. Ausgeschieden ist hier der Kreisligist TSV Giesen.

In der „Autohaus Kühl“-Gruppe setzten sich wie erwartet der Vorjahressieger SV Bavenstedt durch, neben ihm zog hier etwas überraschend der SV Koldingen in die Zwischenrunde ein. Hier blieb – wie bereits erwähnt – der FC Grimma aus Sachsen auf der Strecke.

In der „Einbecker“-Gruppe gab der TSV Havelse den Ton an, der sich klar vor der TuSpo Schliekum und SV RW Ahrbergen behauptete.

In der „Davuts“-Gruppe mit dem Gastgeber FSV Sarstedt setzte sich der OSV Hannover vor dem SV Germania Grasdorf durch, Der Gastgeber konnte aber in beiden Partien überzeugen. Eine Überraschung gegen die zwei und drei Klassen höher spielenden Gegner blieb ihnen trotzdem leider verwehrt, sodass man ab der Zwischenrunde zum Zuschauen gezwungen war.

In der Zwischenrunde war dann auch für den SV Koldingen, 1:2 gegen den SC Harsum nach Neunmeterschiessen, dem Titelverteidiger SV Bavenstedt, 0:1 gegen den VfV/06 Hildesheim, den SV Germania Grasdorf, 1:3 gegen TSV Havelse und dem OSV Hannover, der nach einem 3:5 nach Neunmeterschießen der Tuspo Schliekum unterlegen war, das Turnier zu Ende. Hier half sicher neben dem Quäntchen Glück der Heimvorteil, den die Schliekumer durch die Vielzahl der Fans in der Halle hatten und die ihre Mannschaft großartig unterstützten.

Das erste Halbfinale wurde vom TSV Havelse nach einem spannenden Neunmeterschießen gegen den großartig kämpfenden SC Harsum mit 7:6 gewonnen, nach dem es nach der regulären Spielzeit 2:2 gestanden hatte. Im zweiten Halbfinale half leider auch die wieder großartige Unterstützung der Fans nicht mehr, denn hier unterlagen die Schliekumer ganz kurz vor Schluss dem VfV/06 Hildesheim unglücklich mit 1:2. Das anschließende Neunmeterschießen um Platz 3 gewann der SC Harsum gegen die TuSpo Schliekum dank ihres an diesem Tage überragenden Torhüters mit 9:8 Toren.

Die Verantwortlichen der FSV-Fußballabteilung sind mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden, auch weil es einem der Lokalmatadoren gelungen ist in die Endrunde zu kommen und zum anderen, weil es keine Verletzten gab und die Ordner nicht einen Grund zum Einschreiten hatten. Ein besonderer Dank gilt nochmals allen Helfern und Sponsoren für die großartige Unterstützung.