News Ticker

Leichtathletik Kreismeisterschaften

LA Kreisemeisterschaften DSC00958Sarstedt (avl). Mehr als 200 Teilnehmer hatten sich auf der Sportanlage am Schulzentrum eingefunden. Bei besten Voraussetzungen wurden nicht nur die Kreismeisterschaften der Jungen und Mädchen U16 entschieden. Da die Ausschreibung offen erfolgt war, gingen auch zahlreiche Aktive vom Delligser SC (Kreis Holzminden), ESV Eintracht Hameln sowie LG Hannover, TK zu Hannover und dem TuS Wunstorf an den Start. Für die veranstaltenden FSVer sprangen leider nur zwei Kreismeistertitel durch Philipp Haase heraus, jedoch sehr viele Platzierungen in den Rängen zwei bis fünf.
So schnitten die FSV-Athleten ab: Die 4x50m-Staffel der AK U12 (Rieder, Werner, Binder, Haushalter) belegt in 33,12 Sekunden Platz 2 und verbesserte ihre Zeit vom Muttertagsmeeting um zwei Sekunden. Luca Rosenberg (M08) verbesserte sich im Sprint deutlich (um 0,4 Sek.) auf 10,03 Sek. und belegte Platz 4 im Kreis, ebenso wie im Weitsprung (plus 37 cm auf 2,61 m), auch da Platz 4. Luca-Ben Siebert (M08) bestätigt die aktuellen Leistungen mit zwei persönlichen Bestzeiten und belegte gute Platzierungen im Mittelfeld, genau wie auch Luca Röhren (M09), der ebenfalls zwei persönliche Bestleistungen aufstellte.
Leon Schlüter (M09) sprintete im Finallauf auf Platz 4 und verbesserte seine bisherige Zeit um über 1,5 Sekunden auf 9,52 Sek. Im Weitsprung ging es mit nur leichter Verbesserung auf Platz 6. Beim Ballwurf fehlte die Energie: Nur Platz 7. Luca Folge (M09) kam im Sprint nicht ins Finale, erkämpfte aber mit tollen Leistungen in Weitsprung und Schlagball Platz 7 und Platz 4. Aaron Binder (M09) war der beste FSVer in seiner Altersklasse: Platz 3 im Sprint mit persönlicher Bestleistung von 9,2 Sek., Platz 5 im Weitsprung und Platz 3 im Ballwurf .
Lucca Poltorek (M09) absolvierte seinen ersten Wettkampf, denn er ist erst seit zwei Wochen aktiver FSVer. Dafür gab es respektable Leistungen mit Platz 6 (Ball), Platz 7 (Sprint) und Platz 8 (Weitsprung).
Paul Haushalter (M10): Tolle Leistungen des Allrounders: Zweimal Platz 2 (Hochsprung 1,10 m, Weitsprung 3,51 m), zweimal Platz 3 (50 m in 8,45 Sek., Schlagball 26,0 m) und viermal persönliche Bestleistung.
Nico Rieder (M11): Sprint und Weitsprung deutlich verbessert mit persönlicher Bestleistung und Platz 5 und 6. Im Ballwurf blieb er aber hinter seinen Möglichkeiten und wurde nur Sechster. Ruben Werner (M11) war etwas enttäuscht. Als Favorit in den Sprint gegangen, stolperte er beim Start und lief trotzdem noch auf den 3. Platz. Vier ungültige Versuche im Weitsprung reichten nur zu Platz 4. Im Ballwurf scheiterte er einmal mehr an der 30m-Marke und belegte so nur Rang 5.
Adrian Binder (M11) absolvierte erst seinen zweiten Wettkampf und  bestätigt die aktuellen Leistungen (zweimal persönliche Bestleistung) mit guten Platzierungen. Im Weitsprung verbesserte er sich um einen halben Meter auf 3,36 m und Rang 5. Im Ballwurf knackte er erstmals die 30-Meter-Marke und landete damit auf Platz 4. Janina Schlüter (W11) explodierte förmlich während des Wettkampftages und erkämpfte vier persönliche Bestleistungen. Plus 14 m im Ballwurf bedeuteten  für sie Rang 3 im Kreis. 0,4 Sek. schneller im Sprint auf 8,13 Sek. Platz 4. Bei ihrem erstmaligen Hochsprung-Versuch (ohne Training) übersprang sie die 0,95 m und landete auf Platz 5. Im Weitsprung verbesserte sie sich um mehr als einen halben Meter auf 3,47 m und belegte Rang 6. Jonas Grundmann (M12), mit einem Hochsprungtraining am Freitag, ging an den Start, übersprang im Schersprung die 1,10 m und landete auf Rang 3. Im Weitsprung verbesserte er sich um 3,37 m (Platz 6).
Lena Taskova (W13) startete erstmals im Hochsprung und belegte mit 1,10 m Rang 5,  außerdem zweimal Platz 7 im 75m-Lauf und im Weitsprung und insgesamt drei persönliche Bestleistungen.
Jana Schlüsche (W14) schaffte es dreimal aufs Treppchen: Persönliche Bestleistung  im Weitsprung mit 4,47 m (über 40 cm Verbesserung) und Rang 2, nur einen cm hinter der Siegerin, Hochsprung mit 1,36 m Rang 2, 100m-Sprint in 14,21 Sek. Platz 3. Collin Buttchereit (M14): Trotz des fehlenden Trainings persönliche Bestleistung und Platz 6  mit 4,10 m im Weitsprung.
Philipp Haase (M15), erkämpfte zweimal persönliche Bestleistung und Kreismeistertitel im Weitsprung mit 4,53 m – eine Verbesserung um fast 40 cm. Über 100 m scheiterte er knapp an der 14-Sekunden-Marke, doch die wird in dieser Saison sicher noch fallen. Tessa Grundmann (W14): Persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,30 m. Bisher ist sie nie über die 1,25 m gekommen. Ihre tolle Leistung wurde mit Platz 3 belohnt. Sie schaffte die Höhe sogar im ersten Versuch. Da scheint noch mehr drin zu sein. Weitsprung ist dagegen nicht ihre Lieblingsdisziplin, aber 3,89 m bedeuteten Platz 6 und ebenfalls persönliche Bestleistung. Alle Ergebnisse sind einzusehen auf: www.ladv.de/niedersachsen.    n