News Ticker

Mareike Schläger startet bei Deutschen Meisterschaften

Sarstedt. Zweimal wöchentlich trainiert die FSV-Leistungsriege. Nicht immer einfach bei allem Schul- und Freizeitstress – und trotzdem für einige Turnerinnen kein Hindernis, noch ein zusätzliches Mal Disziplinen der Leichtathletik zu übe. Sie wollten nach dem Classic-Cup auch bei den Landesmehrkampfmeisterschaften starten, die in Schneverdingen stattfanden und als besonderen Anreiz bei den meisten Wettkämpfen eine Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu erlagen.
Sechs Turnerinnen, zwei Kampfrichter und drei Betreuer der FSV-Sarstedt machten sich per Auto und Bahn auf den Weg, denn das erste Einturnen fand bereits um 8.00 Uhr statt, die letzte Siegerehrung war erst um 19.00 Uhr.
Mareike Schläger (14) wagte sich in diesem Jahr wieder an den Jahn-Sechs-Kampf, bei dem zusätzlich noch Schwimmen und Kunstspringen gefordert wird. Sie hatte sich in den vergangenen zwei Jahren schon zu den Deutschen Meisterschaften qualifiziert, aber in diesem Jahr musste sie erstmals in der Jugendklasse starten, was mit einer wesentlich höheren Qualifikationspunktzahl verbunden ist. Sie hatte sich gut vorbereitet und turnte sich optimal durch den Turnwettkampf. Beim 100-m-Lauf kam sie sogar mit 14,52 sec. und beim Schwimmen mit 37,6 sec. bei 50 m Freistiel sehr nah an die Zeiten ihrer Konkurrentin, der ehemaligen Deutschen Meisterin, heran. Auch beim Kugelstoßen und bei den Salti vom 1-m-Brett konnte sie sich stark verbessern. Am Ende belegte sie den zweiten Platz, hatte insgesamt 10 Punkte mehr erreicht als 2013 und darf damit im September bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck starten.
Die 17-jährige Sarah Sievers war jahrelang neben dem Turnen aktive Leichtathletin. Sie startete im anspruchsvollen Deutschen Achtkampf. Eine Handverletzung, die sie sich im letzten Training zugezogen hatte, machte es ihr bei der Stufenbarrenübung sehr schwer und auch am Balken hatte sie wenig Glück. Allerdings trumpfte sie mit ihrem Überschlag über den Sprungtisch und auch in der Leichtathletik klappte es recht gut. Die 100-m lief sie als eine der Schnellsten und ihr Weitsprung konnte sich sehen lassen. Kugelstoßen und Schleuderballwurf vervollständigten das Programm und ließ sie abschließend auf dem 3. Platz stehen, eine tolle Leistung, allerdings verpasste sie die Qualifikation ganz knapp.
Jaqueline Schnabel (11 Jahre) startete bei den Jüngsten im Deutschen Sechskampf. Sie turnte an Sprung, Stufenbarren und Boden jeweils die P6-Übung und in der Leichtathletik musste sie 50 m laufen. Weitprung sowie Kugelstoßen gehörten ebenfalls zu den geforderten Disziplinen. Sie zeigte den zweitbesten Wurf des Wettkampfes und auch mit ihrem Weitsprung lag sie weit vorn, allerdings verpatzte sie die Barrenübung, konnte aber immer noch einen hervorragenden 8. Platz belegen.
Kira Kromrey (14), Eva Stanetzek und Leonie Bruns (beide 13) gingen in der Jugendklasse des Deutschen Sechskampfes an den Start. Sie mussten in der Mittagshitze mit der Leichtathletik beginnen, was sich zu einer großen Herausforderung entwickelte. Leonie lief die 100 m in sehr guten 14,53 sec., während Eva mit 4,19 einen guten Weitsprung zeigte. Alle drei kämpften noch ein wenig mit dem Kugelstoßen. Nach kurzer Pause ging es dann in der aufgeheizten Halle weiter mit dem Gerätturnen. Hier mussten auch von ihnen die KM3-Kürübungen gezeigt werden. Am Boden sprang Kira erstmals den Menicelli und konnte damit eine hohe Punktzahl erreichen und auch Eva zeigte hier ihr bestes Gerät. Leonie hatte mit dem Sprung ihre beste Disziplin. Sie belegten am Ende in der teilnehmerstärksten Wettkampfklasse die Plätze 28 (Leonie), 28 (Eva) und 30 (Kira).