News Ticker

Avacon setzt neuen schwefelarmen Duftwarnstoff ein

Avacon Mitarbeiter Kay Pohl zeigt in einer Gasstation in Giebelstieg wie der neue Duftstoff in die Gasleitungen gelangt.

Avacon Mitarbeiter Kay Pohl zeigt in einer
Gasstation in Giebelstieg wie der neue
Duftstoff in die Gasleitungen gelangt.

Sarstedt (ger). Früher roch es nach faulen Eiern, wenn Gas aus einer defekten Leitung strömte. Ab sofort setzt das Energieunternehmen Avacon in seinem Netzgebiet ein neues, schwefelfreies Erdgasgeruchsmittel ein. Erdgas riecht von Natur aus nicht, damit aber die Erdgas-Kunden überhaupt merken, wenn ihre Leitung undicht ist, wird dem Gas schon seit Jahrzehnten ein Duftstoff zugesetzt. Dadurch kann ausströmendes Gas schnell und bereits in kleinen Mengen wahrgenommen werden. Das Sarstedter Unternehmen Avacon mischte bisher das Mittel Tetrahydrothiophen, kurz THT, bei. Mit dem nun neu eingeführten Geruchsstoff wird die Anwendung von Erdgas umweltfreundlicher, da darin keine Schwefelanteile mehr enthalten sind. Nach wie vor ist aber sichergestellt, dass auch schon geringste Mengen ausströmenden Gases wahrgenommen werden können. Im Notfall ist die Avacon rund um die Uhr unter der Rufnummer 0800-4282266 zu erreichen. Wer sich informieren möchte, wie der neue Duftstoff riecht, kann sich bei den Avacon-Niederlassungen in Sarstedt, Jacobistraße 3 oder in Salzgitter im Watenstedter-Weg 75 eine kostenlose Broschüre abholen. Diese Broschüre enthält auch eine Probe des neuen Duftstoffs.