News Ticker

TKJ-Nixen mit mühsamen 13:10-Sieg beim Lehrter SV

Sarstedt (jw). Auch Blitz und Donner eine knappe Stunde vor Spielbeginn vermochte die Wasserball-Frauen des TKJ Sarstedt nicht zu stoppen: Mit einem 13:10 (2:2, 4:0, 3:2, 4:6)-Auswärtserfolg beim Lehrter SV konnte die Sieben von Trainer Andreas Paul den zweiten Platz in der Bezirksliga Hannover verteidigen und kann damit auch weiterhin Spitzenreiter Waspo 98 Hannover II im Kampf um den Bezirksmeistertitel noch abfangen.
 Als spielerischer Leckerbissen wird das Duell im Lehrter Freibad nicht in Erinnerung bleiben, da auf beiden Seiten gleich mehrere personelle Schwächungen wiederholt unübersehbar waren. Favorit Sarstedt hielt allerdings dank seiner Führungsspielerinnen Anika Meereis (fünf Tore) und Katja Thiele (4) dennoch Kurs, die vor allem bei Aktionen aus der Bewegung kaum zu stoppen waren. „Die haben wir nicht halten können“, sah Lehrtes Trainer Wolfgang Philipps seine Befürchtungen im Vorfeld dann im Spiel bestätigt.
Nach einem 2:2-Gleichstand am Ende des ersten Spielviertels zogen die Gäste dann bis zum Seitenwechsel auf 6:2 davon. In der zweiten Halbzeit ging Sarstedt dann sogar mit 13:6 (25. Minute) in Führung. Verdruss bereitete Trainer Andreas Paul bei diesem ungefährdeten Sieg eine ganze Anzahl von Gegentoren durch direkt verwandelte Freiwürfe der Lehrter Sieben, als sich die Sarstedterinnen zu oft zu leichten Standardfouls in günstigen Positionen verleiten ließen. Mit diesen Situationen konnte der Gastgeber durch vier Treffer in Serie sogar noch auf 10:13 verkürzen.
Die Treffer könnten den Nixen von der Innerste noch schwer im Magen liegen, da bei dem anstehenden Spitzenspiel am Freitagabend beim ungeschlagenen Spitzenreiter Waspo 98 Hannover II (19:30 Uhr, Volksbad Limmer) im Falle eines TKJ-Sieges dann sogar die Tordifferenz über den Titel entscheiden könnte. Hier liegt der TKJ (jetzt 10:2 Punkte) gegenüber dem Spitzenreiter (16:0) aktuell mit elf Toren im Hintertreffen, könnte dieses mit dem Restprogramm aber durchaus noch wettmachen. „Macht nichts“, so TKJ-Trainer Paul. „Wichtiger als die Theorie ist die Praxis. Die jungen Spielerinnen wie Viktoria Franke und Marina Ingelmann konnten viel spielen und lernen“.
Für den TKJ Sarstedt spielte: Kerstin Kulaczewski (Torfrau), Anika Meereis (5 Treffer), Katja Thiele (4), Franziska Hans (2), Annika Weiterer (1), Elvira Rehbein (1), Victoria Franke, Regina Weiterer und Marina Ingelmann. Trainer: Andreas Paul.

Bild von Jens Witte: Anika Meereis war fünfmal erfolgreich gegen den Lehrter SV.

Kommentar hinterlassen