News Ticker

Leitungswechsel in der Sarstedter Notunterkunft

Bildschirmfoto 2015-12-09 um 12.37.33

 

Sarstedt. Keine zwei Monate ist es her, das die von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) geführte Notunterkunft in Sarstedt die Leitung an Edzard Schönrock übergab.
Nun informierte die JUH, dass bereits seit dem 4. Dezember die Gesamtleitung von Edzard Schönrock an seinen Stellvertreter Klaus Bruns übergeben wurde.
Edzard Schönrock habe sich entschieden seine selbstständige Tätigkeit als Berater von Kommunen, Verbänden und Unternehmen zu den Themen Flüchtlingsarbeit, Bürgerdialog und Kommunikation wieder aufzunehmen, heißt es weiter. 
„Die Tätigkeit in der Notunterkunft war eine besondere Erfahrung für mich. Ich habe einen interessanten Einblick in den alltäglichen Umgang mit Flüchtlingen, ihre Bedürfnisse und Nöte bekommen können, der für meine weitere Arbeit hilfreich sein wird“, so der Dipl.-Sozialwissenschaftler.
Steffen Bahr, Mitglied im Regionalvorstand der Johanniter in Südniedersachsen, bedankte sich für das hervorragende Engagement: „Edzard Schönrock hat den Aufbau und Betrieb der Notunterkunft Sarstedt maßgeblich mitgestaltet. Wir wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.“
Sein Nachfolger Klaus Bruns ist seit 1997 bei der JUH im Regionalverband Südniedersachsen beschäftigt und wohnt seit vielen Jahren im Landkreis Hildesheim. Jahrelang leitete er die Rettungswache in Hildesheim, zuletzt in Alfeld. Zusammen mit einem erweiterten Führungsteam wird er die Verantwortung in der Unterkunft übernehmen.
Nach Auskunft der JUH leben derzeit rund 1.000 Flüchtlinge in der Sarstedter Einrichtung, die Zurzeit eine Gesamtkapazität von 1.700 Plätzen hat.

Kommentar hinterlassen