News Ticker

Silvester-Börsenlauf Hannover


Maschsee

Immer mehr rückt der Sylvester-Börsenlauf am Maschsee in Hannover in den Blickpunkt der Laufsportlerinnen und -sportler aus Hannover und der näheren Umgebung und aus dem restlichen Niedersachsen. Der Lauf war bereits im Vorfeld mit 3000 Anmeldern restlos ausgebucht – in Indiz dafür welche Anziehungskraft der Lauf um den Maschsee inzwischen ausübt. Sportlich wurden die Streckenrekorde auf der 5,8 km langem Umrundung des Maschsees verbessert. Bei den Männern schaffte dies der Hamburger Tim Hoenig mit neuem Rekord von 17:36 min. Der Sieger vom Hamburger SV dazu: „Coole Strecke, tolles Umfeld. Schöner, als an der Außenalster – das Kommen hat sich auf jeden Fall gelohnt.“ 
Bei den Frauen heißt die neue Rekordhalterin Tabea Themann vom SV Mollbergen, die den Rekord auf 19:31 min. drückte und sagte: „Endlich konnte ich dabei sein, denn in den letzten Jahren waren wir immer im Trainingslager. Im Vorjahr war erst die Bestzeit von der Ex-Hildesheimerin Susanne Hahn aufgestellt worden.
Am Maschsee in Hannover waren auch viele laufbegeistert Sarstedter am Start. Vom TKJ Sarstedt hatte der Team-Kapitän Jörg Hanne fünfzehn Aktive für Hannover gemeldet, der sich danach wie folgt äußerte: „Es war regnerisch und daher eine matschige, mit vielen Pfützen übersäte Strecke. Aber das tat der Stimmung im TKJ Team keinen Abbruch, denn es ging uns ja nicht um Bestzeiten, sondern um den Spaß, das alte Jahr im Laufschritt zu verlassen.“
Silvester am Maschsee erreichten die TKJler: Andreas Gleim als 35. 
In der Altersklasse (AK) M35 umrundete Gleim den Maschsee in der Nettozeit von 28:45 min. Gleim, der im Sommer viele Alpenpässe erklimmt zeigte, dass er auch mit den Laufschuhen gut unterwegs ist. 
Die folgenden Leistungen sind alle Nettozeiten. Nach Gleim folgte Gero Lantzsch, der mit starken 35.02 min. Platz 54 in der M55 belegte und seinen Team Kapitän Jörg Hanne hinter sich ließ. Hanne hatte nach 35:29 min. die Ziellinie passiert und erreichte damit Platz 168 in der M45. Mit 37:06 min. hatte Thomas Zahl den Zielraum erreicht und das war für ihn der AK M45 der 145. Platz. Als nächster aus dem TKJ Team folgte Mayda Pekgüven AK U18, der mit 37:18 min., den 15. Platz erreichte. Ihn auf den Fersen war Havva Pekgüven, der mit 37:22 min. Platz 75 in der M40 erreichte. Eric Kiepke, der TKJ Chef, bewies am Maschsee, das er nicht nur ein guter 1.Vor- sitzender des TKJ ist, sondern auch das sportliche Handwerk versteht. Nach 37:40 min. kam er im Zielraum an und belegte in der M50 den 147. Platz. Fast zeitgleich erreichte Oliver Frie nach 37:42 min. das Ziel und damit den 189. Platz in der M45. Mit 37:59 min. folgte Frank Buch, der damit in der M45 den 191. Platz erreichte. Die schnellste Frau aus dem TKJ-Team war Katrin Metag, die mit starken 38:58 min. Platz 68 in der W40 erreichte.
Örjan Jarehead benötigte für die Maschseerunde 39:03 min. und blieb damit untere der 40-Minuten-Marke und erreichte damit in der M50 den 152. Platz.
Flott unterwegs war auch Dorothea Hanne, die immer stärker wird, und nach 41:11 min. den Zielstrich überlief. Mit dieser Leistung erreichte sie in der W45 den 102. Platz.
41:11 min. wurden auch für Dr. Bernd Schüttrumpf auf der Uhr abgelesen. Er hatte wohl mit Dorothea unterwegs die Strecke gemeinsam erkundet und in der AK M45 damit Platz 198 erreicht.

Kommentar hinterlassen