News Ticker

Steigende Teilnehmerzahlen bei den Tischtennis-Stadtmeisterschaften

Tischtennis - Stadtmeisterschaft

 

Mit 87 Teilnehmern hatte die Tischtennisabteilung des TKJ Sarstedt gegenüber dem letzten Jahr eine Steigerung von 10 Prozent zu verzeichnen. Am Start waren auch Spieler aus dem Edeka-Flüchtlingscamp, die ihre Spiele mit viel Engagement bestritten und die Aktiven von den Vereinen FSV Sarstedt, TSV Heisede, Rot-Weiß Ahrbergen und Tuspo Schliekum. Rekordverdächtig war die Anzahl der Erwachsenen mit 62 Teilnehmern am Samstag was bisher noch nie der Fall war und für das Organisationsteam eine echte Herausforderung darstellte. Trotzdem wurde das Turnier zeitgerecht abgewickelt. Erhöhten Aufwand hatten auch die Mitarbeiterinnen der Cafeteria, die für die Bewirtung der Zuschauer und Aktiven an beiden Tagen zuständig waren.
In der Königsklasse Herren-offen (ab 2. Bezirksklasse aufwärts) traten 18 Aktive in drei Gruppen an und zeigten den zahlreichen Zuschauern Ballwechsel vom Feinsten. Nur die Gruppenersten und -zweiten waren direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Dazu kamen jeweils noch die zwei besten Dritten ihrer Gruppe. Wie in jedem Jahr gab es auch hier wieder Überraschungen und Favoritenstürze. Das Halbfinale erreichten Gero Minkwitz, Nils Busse, Jens Wagner und Jörg Hasse. Während Gero Minkwitz glatt in drei Sätzen gegen Jens Wagner siegreich blieb, musste sich Jörg Hasse gegen Nils Busse schon mächtig strecken, um mit 3:2 erfolgreich zu sein. Das Endspiel zwischen Minkwitz und Hasse war trotz des klaren 3:0 Erfolgs des neuen Titelträgers spannend und zeigte einmal mehr die technischen Facetten mit spektakulären Ballwechseln. Interessant ist noch zu vermerken, dass Hasse in den Gruppenspielen seinen Kontrahenten mit 3:1 schlagen konnte. Gero Minkwitz (SV Emmerke) löste damit den letztjährigen Stadtmeister Nils Busse ab. 
Aufgeteilt in neun Gruppen, starteten 44 Teilnehmer im Wettbewerb Kreisliga/Kreisklasse. Trotz des großen Teilnehmerfeldes ging es zügig voran, so dass die Teilnehmer des Achtelfinales gegen 19 Uhr fest standen. Groß trumpften die Aktiven der FSV auf, die fünf von acht Aktiven ins Viertelfinale brachten. Auch hier hielt die Siegesserie an, da mit Frank und Marc Barkowski sowie Marcus Schrieber drei Spieler der FSV dem TKJ-ler Gerhard Mannzen im Halbfinale gegenüberstanden. Für das Endspiel qualifizierten sich Frank Barkowski, der im Duell gegen seinen Bruder Marc 3:1 gewann sowie Gerhard Mannzen, der nach einem packenden Spiel und tollen Returns seines Gegenspielers Marcus Schrieber knapp mit 3:2 die Oberhand behielt. Das Endspiel zwischen Barkowski und Mannzen wurde zu einem wahren Krimi, für das der TKJ-ler ebenfalls 5 Sätze benötigte. Damit wurde Mannzen zum dritten Mal in Folge Stadtmeister.
Für die Konkurrenz Herren-Doppel hatten sich 26 Paare angemeldet, die im einfachen KO-System ausgetragen wurde. Interessante Konstellationen entwickelten sich daraus, dass die Doppelpartner zum Teil zufällig zusammen fanden und es entsprechend der Klassenzugehörigkeit (Kreisklasse/-liga bzw. Bezirksklasse und höher) Vorgaben für die unterklassigen Spieler/-innen gab, so dass es Favoritenstürze ohne Ende gab. So unterlagen unter anderem Gero Minkwitz/Jörg Hasse (Bezirksoberliga) dem Doppel-Spezialisten Frank Barkowski/Marcus Dey, die bis ins Endspiel gelangten und dort ebenfalls mit Heiko Giesler/Marcus Schrieber auf zwei Akteure aus der 1. Kreisklasse trafen. Das Endspiel ging zugunsten von Heiko Giesler/Marcus Schrieber (beide FSV) aus.
Am Sonntagvormittag spielten die Schüler, Mädchen und Jungen ihre Titelträger aus. Am Wettbewerb der Schüler C/B (bis 12 Jahre) nahmen 7 Schüler teil, die in ihrer Gruppe verbissen um Punkte und Sieg kämpften, wobei auch schon einmal eine Träne floss. Souveräner Sieger wurde Benedikt Heun (TKJ), der alle 6 Spiele für sich entschied. Zweiter wurde Kasper Szymczyk (TKJ), der lediglich gegen Heun verlor und dessen Bilanz mit 5:1 positiv ausfiel. Der dritte Platz ging an Gustav Engelke (Rot-Weiß Ahrbergen) mit 4:2 Spielen.
Den Wettbewerb der A-Schüler (12-14 Jahre) nahmen 13 Schüler auf. Positiv zu vermerken ist hier, dass mit Rot-Weiß Ahrbergen, Tuspo Schliekum, FSV und TKJ immerhin vier Vereine in dieser Kategorie vertreten waren. Die Einzel wurden in 2 Gruppen ausgetragen in der jeder gegen jeden antreten musste. In der Gruppe 1 qualifizierten sich Lars Ringwelski (FSV) und Adrian Bujko (TKJ) als Gruppenerster bzw. –zweiter für das Halbfinale. In Gruppe 2 lagen Matti Glaser (FSV) und Tom Seelmeyer (TKJ) vorn. Im Halbfinale traf Ringwelski auf Seelmeyer und unterlag deutlich mit 0:3, während Glaser 5 Sätze gegen Bujko benötigte, um ins Finale zu kommen. Das Endspiel zwischen Glaser und Seelmeyer entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit, die sich über 5 Sätze erstreckte in der Glaser im Endscheidungssatz knapp mit 11:9 siegreich blieb.
Leider hatten sich für die Konkurrenz der Mädchen nur 3 Teilnehmerinnen angemeldet, die in einer Gruppe die Beste ermittelten. Siegerin wurde Anna Raudszus, die beide Einzel vor Christin Irmler und Laura Kalkofen gewann (alle vom TKJ).
Besser sah es im Wettbewerb der Jungen aus, zu dem sich acht Teilnehmer angemeldet hatten, die in einer Gruppe den Sieger ermittelten. Jeder Spieler hatte sieben Einzel zu absolvieren. Nach kräftezehrenden Matches wurde Hussein Brimo (TKJ), der in seinem letzten Jugendjahr in 21:1 Sätzen ungeschlagen blieb, verdienter Stadtmeister. Zweiter wurde Colin Buttchereit (TSV Heisede), der nur gegen Brimo verlor. Auf den 3. Platz kam etwas überraschend Sören Kempa (TKJ), der es auf 5:2 Spiele und 17:9 Sätze brachte.
Das Schüler-Doppel, dem letzten Wettbewerb des Tages, gewannen Maurice Seelmeyer/Jakob Engelke (Rot-Weiß Ahrbergen), die Jannes Nofz/Gustav Engelke auf den 2. Platz verwiesen. Dritte wurden Christin Irmler/Laura Kalkofen (TKJ).   (gba)

Kommentar hinterlassen