News Ticker

Hannover-Staffel belegt Platz 4. beim Lauf zwischen den Meeren

Hannover Staffel

Das Land zwischen Nord- und Ostsee ist vielseitig und damit einzigartig wie kein anderes Bundesland. Genauso einzigartig wie der Lauf zwischen den Meeren, bei der die Teilnehmer das Land zwischen den Meeren – zwischen Husum und Damp – als Team gemeinsam erkunden und die 95,5 km in Laufabschnitten von 7,1 bis 11,5 km durchqueren. Ein Lauf, der nicht nur die Küsten von Nord- und Ostsee verbindet, sondern auch die Menschen. Beim Lauf zwischen den Meeren zählt neben der Individualleistung auch die Gemeinschaftsleistung der über 750 Teams mit bis zu zehn Athletinnen und Athleten. 1996 fing alles mit nur 87 Staffeln an. In diesem Jahr kamen 746 Staffeln ins Ziel. Auch die Hannoveraner Staffel ging bei der 11. Auflage wieder an den Start und hoffte nach Platz 8. (2014) und Platz 5. (2015) wieder vorne mitzumischen. Die norddeutsche Läuferszene war außerordentlich gut vertreten.

Die Jungs um Teammanager und Physiotherapeut Ante Kovac ging in diesem Jahr mit 9 Läufern auf die Strecke. Verletzungsbedingt musste Dennis Dordel vom TK zu Hannover und den LaufTalenten.de kurzfristig passen, war jedoch als Fahrer und moralischer Unterstützer trotzdem vor Ort. Das Team „Hannovers weiße Massai“ war gespickt mit allerhand Hannoveraner Laufelite. Von Hannover 96 über Athletics, TK zu Hannover, LaufTalente.de, Osnabrücker TB, ESV Eintracht Hameln bis FSV Sarstedt waren vertreten. Am Freitagabend angereist und auf der  Nudelparty gestärkt ging es Samstag um 7 Uhr Richtung Husum und um 9 Uhr auf die Strecke. Das letzte Team erreichte gegen 20.15 Uhr nach über 11 Stunden den Zielbereich am Strand von Damp. Die Hannover-Staffel absolvierte die 95,5 km trotz beachtlichem Gegenwind aus Nordost in tollen 5:37:39 Minuten und somit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3:32 Minuten pro Kilometer. Trotz zwischenzeitlicher Führung mussten sich die Jungs den Sponsorenteams von Intersport Mauritz und o.t.n Lauflabor sowie dem Süddeutschen Club von SC Ostheim/Rhön geschlagen geben und landeten auf Rang 4. Respekt und Anerkennung gab es dennoch von den Gewinnern für die Hannoveraner Truppe, die zumindest zwischenzeitlich für Spannung sorgte und das Rennen um die Seriensieger lange offen hielt und auf den ersten 4 Etappen mit zeitweise 60 Sekunden Vorsprung anführte. Die Jungs waren stolz sogar im Einspieler über den Lauf beim Schleswig-Holstein Magazin im NDR-Fernsehen erwähnt worden  zu sein. Der Preis für diese Leistung war ein Freistart für 2017 im Gegenwert von 429 Euro. Im kommenden Jahr – da waren sich alle einig – soll mit 10 Athleten die Dreierkonstellation an der Spitze endlich gesprengt werden.

Resümee: Top organisierte Veranstaltung, hochkarätig besetzt, sonniges Laufwetter, grandiose Stimmung, traumhafte Landschaft, sensationelle Läuferparty am Strand = ein einzigartiges Lauf-Event!

Foto v.l. stehend: Nils Reckemeier, Nicolai Riehcers, Thomas Ruthenberg, Stefan Leunig, Sven Konkart, Ante Kovac

Kommentar hinterlassen