News Ticker

Erinnerung heilen – Christus bezeugen

Das Reformationsjubiläum erinnert nicht nur an die „Geburt“ der evangelischen Kirche vor 500 Jahren, sondern auch an die Differenzen, die die westliche Christenheit in die katholische Kirche und mehrere evangelische Kirchen spalteten. Das Verhältnis der Konfessionen war in der Folge bis fast in die Gegenwart kein gutes: religiöses und politisches Misstrauen, Diffamierungen und Glaubenszwang vertieften die Gräben. Selbst in den ersten Jahren nach dem 2. Weltkrieg setzten die hiesigen Behörden bei der Zuweisung von Flüchtlingen und Vertriebenen bewusst auf gegenseitige Ressentiments: Evangelische Christen in katholische Dörfer, Katholiken in ein protestantisches Umfeld, um zu verhindern, dass diese heimisch werden; denn sie sollten ja zurück. Leider wurde die jeweils zugezogene Minderheit auch tatsächlich mehr oder minder stark diskriminiert.

Zum Glück ist inzwischen in Sinne der Ökumene viel geschehen. 500 Jahre nach der Spaltung wird nun ein Reformationsjubiläum nicht mehr vom Geist der Abgrenzung überschattet, sondern vom Geist der Verbundenheit mit allen christlichen Konfessionen bestimmt, ohne die Erinnerung an leidvolle Erfahrungen, den Schmerz über die Trennung und die unerfüllten Hoffnungen zu verdrängen.

Deswegen gibt es im Rahmen des Jubiläums einen ökumenischen Buß- und Versöhnungsgottesdienst „Erinnerung heilen – Christus bezeugen“. Am Samstag, 11. März, wird der zentrale Gottesdienst, zu dem der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Katholische Bischofskonferenz einladen, in der Michaelis-Kirche in Hildesheim gefeiert. In Sarstedt feiern die Kirchen einen entsprechenden Gottesdienst am Sonntag, dem 12. März, um 16.00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche, zu dem alle Sarstedterinnen und Sarstedter egal welcher Konfession herzlich eingeladen sind.

So kann das Reformationsjubiläum zu einem weiteren Schritt im Prozess der ökumenischen Versöhnung werden, der die unterschiedlichen konfessionellen Charakteristika

und Befindlichkeiten ernstnimmt und sich zugleich der gemeinsamen Nachfolge Christi und der Einheit in ihm verpflichtet weiß.

Am Pfingstmontag folgt ein ökumenischer Gottesdienst in Heilig Geist, bei dem Pastorin Schiwek predigen wird. Und in einem entsprechenden Kanzeltausch kommt Pfarrer

Volkwein am 12. September nach St. Nicolai Sarstedt. (sab)

Kommentar hinterlassen