News Ticker

Sonntag ist Landtagswahl: Letzte Chance für Briefwahl

Für alle, die am Sonntag anderes vorhaben als einen Spaziergang zum Wahllokal:

Noch bis zum morgigen Freitag, 13. Oktober 2017 können Sarstedter Bürgerinnen und Bürger im Bürgercenter in der Steinstraße ihre Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am kommenden Sonntag, dem 15.10.2017 beantragen.

Im Wahllokal am Sonntag

Wer es nicht schafft, bis Freitag, 13 Uhr im Bürgercenter die Briefwahlunterlagen abgeholt zu haben oder sogar vor Ort im Bürgercenter mit diesen Unterlagen gleich an der (Briefwahl-) Urne gewählt hat, der hat selbstverständlich am Wahltag, 15.10.17 die Möglichkeit, sein Bürgerrecht in den Wahllokalen in den Stadtteilen wahrzunehmen und den nächsten Niedersächsischen Landtag mitzugestalten.

Jetzt noch online möglich

Und wer seine Briefwahlunterlagen online beantragen möchte, zum Beispiel über die Homepage der Stadt Sarstedt oder über den auf dem Wahlschein aufgedruckten QR-Code, kann das noch ganz schnell bis heute Nacht, Donnerstag, 12.10.2017 , 24.00 Uhr tun.

Unerwartet große Nachfrage

Bereits jetzt haben 1.898 von den 14.814 Wahlberechtigten in Sarstedt ihre Briefwahlunterlagen beantragt. „Bei den Landtagswahlen 2013 waren es nur 1.004 Antragsteller“, so Claudia Wallbaum, die in Sarstedt die Wahlen leitet. Ungewohnt häufig machen diesmal die Wählerinnen und Wähler von dieser Möglichkeit Gebrauch. „Wir haben uns alle im Landkreis verschätzt, wie stark das nachgefragt wird.“ Rund 20 Prozent der Briefwähler hat zudem die Unterlagen online beantragt, davon die Hälfte über den auf dem Wahlschein aufgedruckten QR-Code.

Woher das gestiegene Interesse kommt, vermag Wallbaum ebenso wenig wie Bürgermeisterin Heike Wallbaum zu erklären. „Vielleicht, weil die Landtagswahlen diesmal in den Herbstferien liegen. Oder weil sich das Freizeitverhalten geändert hat. Früher musste man auch noch „aus wichtigem Grund“ angeben, wenn man per Brief wählen wollte, das ist heute anders, da kann jeder ohne Ausnahme diesen Weg nehmen.“

Wahl ist Bürgerrecht

Alle, die am Sonntag verhindert sind, sollten also die Gelegenheit wahrnehmen, noch am Freitag, 13.10.2017 bis 13 Uhr im Bürgercenter zu wählen. Weil der, der wählt, Einfluss nehmen kann. Und weil jeder, der nicht wählt, auch kein Recht hat, später zu kritisieren, wenn ihm was nicht passt.

Zahlen und Fakten

Sarstedt kommt bei den Wahlprognosen am Wahlabend in verschiedener Hinsicht eine besondere Bedeutung zu. Zum einen werden die Ergebnisse in Hotteln vom ZDF als Grundlage für seine Hochrechnungen aufs Land genutzt. Ist also Hotteln ausgezählt, erkennt das zweite Deutsche Fernsehen darin landesweite Trends. Das liegt daran, dass die Hottelnerinnen und Hottelner bei der Landtagswahl 2013 sehr ähnlich dem Landesergebnis gewählt haben.

Zum anderen werden auch diesmal wieder, wie bei der Bundestagswahl im September, zwei Sarstedter Wahlbezirke, das Argentum und die Kita Sonnenkamp, sogenannte repräsentative Wahlbezirke sein. Aus dem im ganzen Land in diesen Wahlbezirken ermittelten Wahlverhalten wird die Repräsentative Wahlstatistik erstellt. Mit ihr lässt sich das Wahlverhalten einzelner Bevölkerungsgruppen, und zwar die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe, nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe analysieren. Sie lässt aber keinen Rückschluss auf das Wahlverhalten des einzelnen Wählers zu.

Kommentar hinterlassen