News Ticker

Bläserklassen werben in Grundschulen

Kleine Werbekonzerte haben die Bläserklassen des Gymnasium Sarstedt in der vorvergangenen Woche an den Grundschulen in Sarstedt gegeben.

Am Mittwoch, dem 11. April trat die Bläserklasse des 5. Jahrgangs in der Kastanienhofschule auf, am Freitag, dem 13. April machten die Nachwuchsmusiker des Jahrgangs 6 in der Regenbogenschule Musik.

Das Publikum der Regenbogenschule bestand aus den Viertklässlern, die in diesem Sommer auf weiterführende Schulen wechseln. Sie haben Björn Ackermann und Patrick Völker, die Lehrer der Bläserklasse, besonders im Blick, denn das Gymnasium Sarstedt wird auch in diesem Jahr ihr Bläserklassen-Konzept weiterführen. Nach den „Pirates of the Caribbean“ und den eher unbekannten „Pirates of Rock“ als musikalischen Auftakt stellten die Schülerinnen der Bläserklasse in der Regebogenschule ihre Instrumente vor. Den Anfang machten die Holzblasinstrumente, zu denen, für die Kinder leicht irritierend, auch die Querflöten und das Saxophon gehören, die ja eigentlich aus Metall gefertigt sind, aber eben mittels eines Holzmundstückes oder eines Rohrblattes ihren Ton erzeugen.

Aufmerksam lauschten die Mädchen und Jungen den kurzen Sequenzen, die die Jungmusikerinnen spielten. Dabei war hilfreich, dass es sich häufiger um bekannte Filmmelodien, z.B. aus „Harry Potter“ handelte.

Vor allem bei den Jungs im Publikum führte die Information zu Aufregung, dass in der Bläserklasse auch Schlagzeuger ausgebildet werden. An den Percussions bedienten die Sticks auf der Bühne allerdings ausschließlich weibliche Drummer. Für einen amüsanten Aha-Effekt sorgten die Bläserklassenschülerinnen, wenn sie nicht nur das Instrument anspielten, sondern auch mal nur in das Mundstück pusteten. Das quäkte und trötete, fiepte und quiekte. Bei der Posaune, ein Blechblasinstrument wie auch Trompete, Tuba und Euphonium, sorgte das beim jugendlichen Publikum für besondere Lacher, klang das Mundstück doch täuschend echt wie ein sanfter Pups.

Bläserklassenlehrer Björn Ackermann informierte die Kinder auch über das Konzept an seiner Schule: Jede Woche zwei Stunden Orchesterunterricht statt des üblichen Musikunterrichts, dazu eine Stunde Instrumentalunterricht. Er warb: „Das Tolle ist, auch wenn man ganz am Anfang nur einen Ton spielen kann, machen wir doch schon zusammen im Orchester richtige Musik!“

Zum Abschluss gab es dann noch ein Mitmach-Stück: Ein „Unwetter“ wurde beschworen, durch Fingerschnipsen für den Regen, Oberschenkelklatschen für prasselnden Regen und Trampeln für Donner. Anschließend setzte das Blasorchester ein und ließ das Unwetter akustisch auf die Schülerinnen und Schüler im Forum der Regenbogenschule herniedergehen.

Infoabend

Am Mittwoch, dem 18. April können interessierte Eltern bei einem Bläserklassen-Info-Abend für Eltern um 19.00 Uhr im Gymnasium Sarstedt (Raum 71) Informationen zur Organisation, Arbeitsweise und zu den vielfältigen Vorteilen der Bläserklassen-Methode erhalten. Das Gymnasium lädt dazu herzlich ein.