News Ticker

Aktuelle Polizeimeldungen

Mehrere Einbrüche und Einbruchversuche in Bäckereifilialen

Im Zeitraum vom 20.12.2018 bis zum 27.12.2018 kam es zu mehreren Einbrüchen und Einbruchversuchen in Bäckereifilialen in der Stadt und im Landkreis Hildesheim.

Unter anderem verschafften sich zwischen dem 21.12.2018, 19.30 Uhr, und dem 22.12.2018, 00.10 Uhr, unbekannte Täter über eine Seitentür gewaltsam Zugang in eine Bäckerei in der Hannoverschen Straße in Hasede. Im Inneren wurde aus einem Tresor ein unterer vierstelliger

Geldbetrag gestohlen.

Zwischen dem 26.12.2018, 11.00 Uhr, und dem 27.12.2018, 05.05 Uhr, wurde versucht eine Hintertür einer weiteren Bäckerei in der Hannoverschen Straße in Hasede unter massiver

Gewalteinwirkung zu öffnen. Die Tür hielt jedoch stand. Zu einem Eindringen in das Objekt kam es hierbei nicht.

Zudem kam es in der Zeit vom 24.12.2018, 12.30 Uhr, bis zum 26.12.2018, 04.30 Uhr, zu einem Einbruch in eine Bäckerei in der Kaiserstraße in Harsum.

Zusammenhänge zwischen diesen und weiteren Taten in Hildesheim werden durch die Ermittler geprüft.

Sachdienliche Hinweise nehmen die örtlichen Polizeidienststellen oder die Polizei Hildesheim unter T. 05121-939-115 entgegen.

 

Einbruch in den NP-Markt in Giesen

Unbekannte Täter gelangten am 31.12.2018 gegen 02.15 Uhr durch Aufhebeln einer

Seiteneingangstür in den Kassenbereich des NP-Marktes in der Rathausstraße und begaben sich zum Zigarettenbereich. Hier entwendeten die Täter eine zurzeit unbekannte Menge an Tabakwaren. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Sarstedt unter T. 05066-9850 entgegen.

 

Verkehrsunfallflucht auf dem REWE-Parkplatz

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit seinem Fahrzeug einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Porsche Panamera

auf dem REWE-Parkplatz in der Voss-Straße und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Der Fahrer des Porsche begab sich am Freitag, den 28.12.2018, um 18.00 Uhr lediglich für 15 Minuten in den Supermarkt und stellte nach dem Einkauf die Beschädigungen an seinem

Pkw fest. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter T. 05066-985115 zu melden.

 

Kohlengrills sind kein Heizungsersatz!

Eine 49-Jährige aus Heisede nahm ihren am 01. Januar, gegen 22.00 Uhr, draußen genutzten Grill mit in ihre Wohnung, um die Restwärme zu nutzen. Nach ca. 2 Stunden bekam sie Kopfschmerzen und klagte über Atemnot. Ein Co2 Alarmgerät des alarmierten

Rettungssanitäters löste in der Wohnung aus. Die eingesetzte Feuerwehr stellte nach Durchlüftung der Wohnung keinerlei gesundheitsschädlicher Stoffe mehr fest. Die Verursacherin wurde in ein Krankenhaus nach Hildesheim transportiert. Die Polizei in

Sarstedt warnt vor der Nutzung von Grillgeräten in Wohnungen. Auch das Abkühlenlassen eines Grills verursacht immense gesundheitsschädliche Gase.

 

Polizei warnt vor Wucher

Die Polizei warnt vor Wucher. Am 26.12.2018 beauftragte ein 33-jähriger Mann aus Schellerten einen Schlüsseldienst, der seine Tür öffnete, nachdem ihm diese versehentlich ins Schloss gefallen war. Für die Leistung wurden ihm letztendlich 1770 Euro berechnet.

Der Mann war im Internet mit Hilfe einer Suchmaschine auf den Schlüsseldienst gestoßen.

Die Mitarbeiter des Schlüsseldienstes nannten ihm zuerst eine Summe von 219 Euro, plus ein Feiertagsaufschlag von 219 Euro zusätzlich. Dies wurde auf einem Protokoll vermerkt.

Während der Arbeiten wurde das Schloss zerstört und durch ein neues ersetzt. Ein

Preis für das neue Schloss wurde dem 33-jährigen zuvor, trotz Nachfrage, nicht benannt. Letztendlich wurde von dem Mann eine Summe von 1770 Euro incl. Mehrwertsteuer verlangt. Die Schlüsseldienstmitarbeiter bestanden auf Barzahlung, da sie angeblich

keine Geräte für eine EC-Karten-Bezahlung mitführten. Die Beträge wurden auf dem Protokoll nachgetragen. Der 33-jährige holte das Geld von der Bank und übergab den Schlüsseldienst-Mitarbeitern 1.800 Euro.Der Differenzbetrag konnte ihm vor Ort angeblich nicht ausgehändigt werden und man wollte sich diesbezüglich noch einmal bei ihm melden.

Eine Quittung oder Durchschrift des Protokolls hat der Mann ebenfalls nicht erhalten. Trotz telefonischer Anforderung der Rechnung und des Differenzbetrages erhielt der 33-jährige weder das eine noch das andere. Er hat inzwischen einen Rechtsanwalt eingeschaltet und

Anzeige bei der Polizei erstattet.

Aus gegebenem Anlass und weil es immer wieder vorkommt, dass dubiose Firmen auch andere Dienstleistungen, wie Elektro-Notdienste oder Rohrreinigung, anbieten und dann auffällig hohe Summen von Kunden verlangen weist die Polizei Hildesheim auf folgendes hin:

  • Ersatzschlüssel bei Vertrauenspersonen (Nachbarn, Verwandten) hinterlegen
  • Unbekannte – nicht regionale – Firmen aus dem Internet kritisch betrachten und auf Warnungen wegen unseriösem Vorgehen achten (z.B. Verbraucherschutzzentralen)
  • Bei der Suche nach Firmen darauf achten, dass sie mit ortsansässigen Nummern hinterlegt sind und der Kontakt direkt mit einem Mitarbeiter der Firma und nicht mit einem Callcenter erfolgt.
  • Tatsächlich ortsansässige Firmen (z.B. Schlüsseldienst) auswählen und ggf. für zukünftigen Bedarf bereits im Mobiltelefon speichern.
  • Kosten für die Anfahrt und die Leistung telefonisch oder spätestens vor Ort vorab klären.
  • Möglichst vor der Leistungserbringung keine Protokolle unterschreiben, auf denen sich noch freie Felder befinden, in die nachträglich noch Eintragungen vorgenommen werden können.
  • Nach der Öffnung keine Rechnung unterschreiben, die nicht überprüft wurde. Unerwünschte oder freie Textfelder durchstreichen.
  • Insbesondere überhöhte Rechnungen nicht sofort und/oder nicht vollständig begleichen.
  • Bei Nötigung oder Druck Unterstützung bei Nachbarn oder Bekannten holen oder Polizei rufen.