News Ticker

Gemeinschaftswerk ehrt Preisträger und investiert 20.000 Euro für die Schule

Gemeinschafswerk

Das Gemeinschaftswerk Gymnasium Sarstedt hat die Preisträger des Schülerwettbewerbs „Wir für Uns! – 40 Jahre Gemeinschaftswerk Gymnasium Sarstedt“ gekürt. Harald Gericke vom Vorstand übergab anlässlich der Weihnachtsfeiern im Gymnasium am Dienstag, 22. Dezember 2015 die Urkunden und das Preisgeld an die glücklichen Sieger. „Über die große Resonanz und das Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch der unterstützenden Lehrkräfte, haben wir uns riesig gefreut. In den letzten Monaten sind viele Vorschläge eingereicht worden. Die Entscheidung ist uns umso schwerer gefallen. Am Ende haben wir deshalb auch zwei 1. Preise und zusätzlich einen Sonderpreis vergeben.“

Das Gemeinschaftswerk hatte anlässlich seines 40-jährigen Bestehens einen Schülerwettbewerb ausgerufen. Alle Schüler waren aufgerufen, Vorschläge zu entwickeln, wie im Rahmen von Aktionen und Projekten möglichst gemeinsam etwas für die Schulgemeinschaft erreicht werden kann.

Die Jury, die durch den ehemaligen Schulleiter, Wolfgang Tischer, und den ehemaligen Vorsitzenden des Gemeinschaftswerk, Jürgen Peper, sowie die beiden Schüler Michelle Lorenz (Klasse 10F) und Gero Minkwitz (Jahrgang 11) verstärkt wurde, hat einstimmig entschieden:

Der 1. Preis geht an die Klasse 6FL1, die vorgeschlagen hat, die Grünfläche hinter der Schule mit Bewegungselementen wie Reckstangen, Baumstämmen zum Klettern und Sitzelementen zu gestalten. Zusätzlich soll ein Weidenkessel entstehen, bei dem die Klasse 6FL1 selbst mit anpacken will. „Die Umgestaltung der Grünfläche ist dringend notwendig. Sie kommt allen Schülern zu Gute, auch den zukünftigen. Deshalb hat sich die Jury einstimmig dafür entschieden, dieses Projekt zu prämieren und auch umzusetzen.“

Einen weiteren 1. Preis gibt es für die Klasse 10FL2, die einen Schulball organisieren will. Der Schulball mit DJ und Showeinlagen soll zum balltypischen Tanzen einladen. Auch Anfänger sind willkommen. Der Grundschritt eines Tanzes soll mit Hilfe eines Profis am Abend selbst eingeübt werden. Harald Gericke dazu: „Eine tolle Idee. Das werden wir unterstützen. Vielleicht kann daraus ja eine Tradition am Gymnasium entstehen.“

Der 2. Preis geht an die Klasse 7FL3 für ein Graffiti-Projekt: An zwei Tagen sollen unter Anleitung eines professionellen Graffiti-Künstlers 80×120 cm große Platten mit Graffiti gestaltet werden, die in der Schule aufgehängt werden sollen.

Den 3. Preis hat der Deutsch-Leistungskurs 12 gewonnen. Die Schüler wollen mit Hilfe von Profis ein eigenes Musikvideo entwickeln. Die Schüler schreiben einen eigenen Song, produzieren diesen und drehen ein Musikvideo. Dabei werden sie von Profis begleitet. Das Musikvideo soll auf die Homepage der Schule gestellt werden und so für die Schule werben.

Einen Sonderpreis gibt es für die Klasse 5FL. „Die haben sich richtig Mühe gegeben und viele Vorschläge gemacht. Leider konnten wir nicht alle Wünsche erfüllen. Insbesondere bei Vorschlägen zur baulichen Umgestaltung der Schule waren wir zurückhaltend. Schließlich soll die Schule ja bald grundlegend saniert werden.“ Die Klasse hat sich unter anderem Schaukeln gewünscht. Die sollen jetzt bei der Umgestaltung der Grünfläche berücksichtigt werden. Zudem gibt es 100 Euro für die Klassenkasse.

Christoph Wilk, der Vorsitzende des Gemeinschaftswerks, zeigte sich mit dem Ergebnis des Wettbewerbs rundherum zufrieden: „Das Engagement der Schüler zeigt, dass sie Ideen haben und sich für ihre Schule einsetzen wollen. Wir werden die Umsetzung aller prämierten Projekte finanzieren. Insgesamt werden wir so rund 20.000 Euro für die Schule investieren. Unser Dank gilt allen Schülern, die sich am Wettbewerb beteiligt haben, aber auch den Lehrkräften, die dieses Engagement unterstützt haben. Dank geht auch an die Jury, die sich viel Arbeit bei der Auswahl der Projekte gemacht hat. Ein besonderer Dank geht aber an alle Eltern. Ohne deren Beiträge für das Gemeinschaftswerk wären solche Projekte gar nicht möglich.“(hg)

Kommentar hinterlassen