Polizei kontrolliert Einhaltung der Vorschriften

Siehe auch Facebook 
Siehe auch Facebook 

Seit dem 20.03.2020 führt die Polizei Hildesheim in ihrem Zuständigkeitsbereich Kontrollen durch, ob die erlassenen Allgemeinverfügungen vom 17.03.2020 eingehalten werden, um das Corona-Virus einzudämmen.
Da bedauerlicherweise nicht alle Bürgerinnen und Bürger die wichtigen Verhaltensregeln zum Infektionsschutz verinnerlicht und angewandt haben, erhöhte die Polizei Hildesheim in Stadt und Landkreis mit Unterstützung von Beamten und Beamtinnen der zentralen Polizeidirektion ihre Präsenz im öffentlichen Raum, verfolgt Verstöße konsequent und leitet, wenn erforderlich, Strafverfahren ein.
Uwe Ippensen, Leiter der Polizeiinspektion Hildesheim, dazu: „Allen Bürgerinnen und Bürgern muss die Wichtigkeit der Einhaltung der Regelungen, auch wenn sie zum Teil erhebliche Einschnitte im Alltag bedeuten, bewusst sein. Nur das konsequente Umsetzen dieser Regeln kann noch weitergehende einschränkende Maßnahmen verhindern.“
Die Bilanz der letzten Tage sieht wie folgt aus:
Am Freitag stellten Polizeibeamte in Hildesheim beim Skaterpark sowie beim Trimmdichpfad mehrere Personengruppen fest und forderten sie auf, die Bereiche zu verlassen. In den Räumlichkeiten eines Kulturvereins und auf dem Hildesheimer Bahnhofsvorplatz hielten sich ebenfalls Hildesheimer auf. Die Räume des Vereins wurden danach umgehend geschlossen und die vor dem Bahnhof fußballspielenden Jugendlichen nach Hause geschickt.
Die Kollegen aus Sarstedt mussten am Freitagabend Streitigkeiten zwischen fünf Personen in einem Einkaufsmarkt klären. Auslöser war der geringe Abstand zwischen den Kunden. Personen, die sich im Bereich des Hindenburgstadions in Alfeld aufhielten, zeigten sich einsichtig und verließen auf Ansprache den Platz.
In Groß Düngen wurden nach Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Betreibern ein Dönerladen und in Gronau eine Eisdiele geschlossen.
Auch am Samstag, 21.03.2020, wurden die Türen je einer Eisdiele in Elze und Alfeld geschlossen und die Gäste verwiesen. Ein Restaurant in der Fußgängerzone in Hildesheim hatte ebenfalls noch Kundschaft. Nachdem die Polizeibeamten vor Ort den Sachstand erläutert hatten, wurde auch dieses Restaurant geschlossen.
Die öffentlichen Plätze in der Stadt Hildesheim, wie die Steingrube und der Skaterpark am Philosophenweg, an denen der Aufenthalt untersagt ist, zogen immer wieder Personen an, die von den Polizeibeamten nach dem Antreffen jeweils einen Platzverweis erhielten. Dieses wiederholte sich auch am Sonntag. In Alfeld am Hindenburgstadion und in Sibbesse in der Grundschule wurden ebenfalls erneut Personen angetroffen.
Bei den registrierten Verstößen handelte es sich um Einzelfälle, insgesamt konnte ein geringes Straßenverkehrs – und Personenaufkommen festgestellt werden.
„Wir können mit der Umsetzung der Allgemeinverfügungen durch die Bürger und Bürgerinnen sowie durch Restaurantbesitzer und Geschäftsinhaber aus Stadt und Landkreis Hildesheim zufrieden sein. Es ist jedoch erst der Anfang und uns allen steht noch ein weiter Weg bevor, auf dem wir uns an notwendige Regelungen und Leitlinien halten müssen. Ich setze auf die Vernunft und das Durchhaltevermögen von allen“, so Uwe Ippensen.
Auch in den nächsten Tagen und Wochen wird die Einhaltung der beschlossenen Verfügungen in Stadt und Landkreis durch Beamte des Ordnungsamtes und der Polizei kontrolliert und Zuwiderhandlungen werden konsequent verfolgt.