Sommerkonzert der CJD Christophorusschule – Ein Abend voller musikalischer Höhepunkte

Der Kammerchor wird bei seiner imposanten Darbietung von „Es gulu, gulu“, einem lettischen Volkslied, vom Christophoruschor unterstützt. (Foto: Dominique Minkley)

Das Sommerkonzert der CJD Christophorusschule Elze lockte am Freitagbend, dem 7. Juni, zahlreiche Familienangehörige, CJDler und Gäste ins Sportzentrum der Schule. Bereits zu Beginn wurden sie mit einer fulminanten Lichtshow und den kraftvollen Klängen von „I’m a survivor“, inszeniert von den Mitgliedern der AG Veranstaltungstechnik und unter der Leitung von Dominik Strey, auf das Konzert eingestimmt.

Das Programm des Schulkonzertes bot einen bunten Querschnitt des musikalischen Schullebens und beeindruckte durch seine Vielfalt. Die Band der Klassen 5 bis 12, der Christophoruschor, der Kammerchor, das Musikprofil des 10. Jahrgangs und die Chorklassen 5 und 6 präsentierten ihre einstudierten Stücke und sorgten für einen unvergesslichen Abend. Die Band der Jahrgänge 5 bis 12 eröffnete den musikalischen Reigen mit modernen Stücken wie „Complicated“ von Avril Lavigne und „Zombie“ von den Cranberries. Die jungen Musikerinnen und Musiker beeindruckten mit ihrem Können und ihrer Spielfreude.

Die Chorklasse 5 bezog mit einem dreistimmigen Kanon „Come follow me“ Position auf der Bühne und wartete dann, fast pünktlich zur EM, mit einem Fußballrhythmical, einem Sprechgesang, auf, das beim fußballbegeisterten Publikum super ankam.

Bevor der Christophoruschor auftrat, gab es einen besonderen Moment: Chorleiter Jürgen Kruppa initiierte ein Geburtstagsständchen für Musiklehrerin Gerlinde Wunder. Anschließend dirigierte er den Chor bei Stücken wie „Yesterday“ und „Life is life“. Besonders viel Szenenapplaus erhielt die Inszenierung des Sprechwalzers von Toch, die das Publikum beeindruckte.

Nach einer kurzen Pause, in der der Förderverein der Schule die Gäste mit Snacks und Getränken versorgte, ging es mit dem Musikprofil des 10. Jahrgangs weiter. Dieser hatte an diesem Abend seinen gleichzeitig ersten und letzten Auftritt, da aufgrund der Pandemie bislang keine Auftritte stattfinden konnten und das Profilfach nach der 10. Klasse nicht weiter belegt wird. Umso größer war der Applaus bei Stücken wie „Sailing“ und dem Prelude aus „Te Deum“.

Die Chorklasse 6 begeisterte das Publikum mit „Die schöne Tilla“, die lila liebt, aber auf gar keinen Fall rot, und „Babylon‘s Falling“. Diese Darbietungen brachten die Zuhörer zum Schmunzeln und Staunen.

Zum Abschluss betrat der Kammerchor die Bühne und verzauberte, unterstützt vom Christophoruschor, mit „Es gulu, gulu“ das Publikum. Aber auch „Mambo“ von Herbert Grönemeyer und ein hoch unterhaltsam dargebotenes „Deutsche Bahn“ von den Wise Guys sorgten für tosenden Applaus. Mit „Wer hat an der Uhr gedreht“ fand das gelungene und abwechslungsreiche Sommerkonzert seinen krönenden Abschluss.

Schulleiterin Monika Gerdemann und stellvertretender Schulleiter Carsten Söffker-Ehmke bedankten sich mit einem bunten Blumenstrauß bei Antje Schrader, Jürgen Kruppa und Gerlinde Wunder für die Organisation und Durchführung des wunderbaren Konzerts. Ebenso richteten sie ihren Dank an Beata Hamann und Britta Narjes, die Vorsitzenden des Fördervereins, die nicht nur für die Bewirtung sorgten, sondern auch für ihren langjährigen Einsatz als Vorsitzende geehrt wurden. Es war ihr letzter Einsatz in dieser Funktion, da ein neuer Vorstand in der letzten Mitgliederversammlung gewählt wurde. Insgesamt war es ein gelungener Abend, an dem alle Gäste fröhlich und beschwingt nach Hause gingen. /Min